Cala Tarida

Wie der Name schon sagt, ist die Cala Tarida eine Bucht am Mittelmeer auf der katalanischen Insel Eivissa, der in Deutschland noch verbreitete spanische Inselname Ibiza stellt keine amtliche Bezeichnung für die Balearische Insel mehr dar. Der gleichnamige Ort an der Bucht entwickelte sich überwiegend durch den Tourismus. Heute bezeichnet Cala Tarida neben der Bucht desselben Namens einen Urlaubsort, welcher durch ein großes touristisches Angebot geprägt wird. Die natürliche Schönheit der Cala Taride bildet sich durch die nahe des Wassers aufragenden Felslandschaften, welche zugleich zu ausgedehnten Bergwanderungen einladen. Ein besonders schönes Naturschauspiel an einem der schönsten Badestrände im Westen Eivissas ist der allabendliche Sonnenuntergang. Nicht wenige vorwiegend junge Gäste genießen das Versinken der Sonne im Mittelmeer und beginnen anschließend mit ihrer nächtlichen Strandfete.

Cala Tarida auf Eivissa (Ibiza) ist ein Urlaubsort für die ganze Familie. Das Wasser ist kristallklar und fällt relativ flach in das Mittelmeer ab, so dass auch Kinder unbesorgt dort baden können. Neben guten Einkaufsmöglichkeiten bietet der Ort ein umfangreiches Nachtleben mit zahlreichen Clubs, so dass sich auch Jugendliche dort wohlfühlen. Die nächsten größeren Orte, Sant Josep de Sa Talaia und Sant Antoni, sind schnell erreichbar; nach Sant Antoni verkehr während der Saison sogar ein Linienschiff. Wassersportler können am Strand von Cala Taride ein Tretboot oder ein Kanu ausleihen, des Weiteren bietet eine Tauschschule im Ort Tauchkurse an.

Neben dem großen und breiten Sandstrand in der Hauptbuch bietet der Ort Cala Tarida seinen Gästen weitere kleine und verträumte Buchten an, zu welchen die Zugänge von der Landseite zum Teil etwas versteckt liegen oder nicht leicht begehbar sind. Diese Buchten gehören zu den wenigen Plätzen auf Eivissa, an welchen das Nacktbaden erlaubt ist und werden entsprechend gerne von FKK-Anhängern besucht.