Stadt auf Ibiza – Sant Vicent de sa Cala

Die kleine Ortschaft Sant Vicent de sa Cala liegt im ruhigen, bewaldeten Nordosten der Insel Ibiza.Von der Hauptstadt aus ist sie mit dem Auto in etwa 30 Minuten zu erreichen. Sant Vicent de sa Cala gehört zur Gemeinde Sant Joan de Labritja (spanisch San Juan Bautista). Das Zentrum des Ortes bildet eine Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Die Häuser der etwa 300 Einwohner sind ringsum im fruchtbaren Tal des saisonal Wasser führenden Baches Torrent de sa Cala verstreut. Hier wird Landwirtschaft betrieben. Es finden sich Obstplantagen und auch einige Weinberge.

Strände

Erreichbare Strände sind die Sandbuchten von Cala San Vicent und Cala d’en Serra. Cala San Vicent ist ein kleiner Badeort in einer großen Bucht mit schönem, flach abfallendem Sandstrand und klarem, türkisfarbenem Wasser. Der Ort wird von drei großen Hotels dominiert, ist aber relativ ruhig und besonders familienfreundlich. Es gibt einige gute Restaurants mit lokaler Küche und von Parkplätzen über Strandduschen bis zu diversen Shops und Cafés entlang der palmengesäumten Strandpromenade alle Annehmlichkeiten der touristischen Infrastruktur. Auch die Bedingungen für Wassersport sind hier sehr gut. Windsurfen, Tauchen, Banana Boat und Wasserski werden angeboten. Es gibt Verleihstationen für Schlauchboote, Kajaks und Tretboote, Tauch- und Surfschulen.

Die Bucht Cala d’en Serra ist noch etwas abgeschiedener und fast ein Geheimtipp. Der kleine, etwas felsige Strand ist bis auf eine Strandbude mit Imbiss und Verleih und ein paar Bootsschuppen geradezu wildromantisch und naturbelassen. Hierher kommen Familien und Individualisten.

Aktivurlaub

Die schmale, kurvenreiche Landstraße, die von St. Joan de Labritja kommend Sant Vicent de sa Cala durchquert und weiter nach Cala San Vicent führt, wird von Mountainbikern und anderen Hobby-Radfahrern gern als abwechslungsreiche und herausfordernde Fahrstrecke genutzt. Die pinienbewachsenen Hügel laden außerdem zu Wanderungen ein, auf denen sich die Insellandschaft von einer sonst eher verborgenen Seite präsentiert. Leichte Spaziergänge vom Strand aus sind ebenso möglich wie herausfordernde Touren an der Küste und im Inland.

Kultur

An der Straße nach Cala San Vicent befindet sich hoch über dem Meer ein antiker Höhlentempel. Cova d’es Cuieram (Es Culleram) ist eine Grotte, in der zu Ibizas phönizisch-punischer Zeit im 7. bis 2. Jahrhundert v. Chr. die Fruchtbarkeits- und Liebesgöttin Tanit verehrt wurde. Bei Entdeckung der Höhle im Jahr 1907 fanden sich dort hunderte von Terrakottafigurinen der Göttin, von denen einige heute im Archäologischen Museum der Hauptstadt Ibiza ausgestellt sind. Das mehrkammerige Heiligtum kann besichtigt werden, der Eintritt ist frei. Im ehemaligen Hauptraum des Tempels befindet sich heute ein improvisierter Tanit-Altar, auf dem Besucher Kerzen, Muscheln, Räucherstäbchen und kleine persönliche Opfergaben zurücklassen. Der Aussichtspunkt neben dem Höhleneingang bietet einen atemberaubenden Blick über das Meer.